Wissen. Was die Branche bewegt
Markt & Branche

Basic zwei: Der größte Bio-Markt in Deutschland

Branche Juli 2000 Basic zwei: Der größte Bio-Markt in Deutschland Mit einem großen Fest für Freunde und Geschäftspartner eröffneten Georg Schweisfurth und Richard Müller kurz vor Druck dieser Ausgabe den zweiten Basic-Markt in München. Der Standort ist mit insgesamt 2.000 Quadratmetern mehr als doppelt so groß wie Basic eins. Statt im Szene-Stadtteil Schwabing liegt Basic zwei direkt im Zentrum, zwischen Isartor und
30.06.2000
Branche Juli 2000 Basic zwei: Der größte Bio-Markt in Deutschland Mit einem großen Fest für Freunde und Geschäftspartner eröffneten Georg Schweisfurth und Richard Müller kurz vor Druck dieser Ausgabe den zweiten Basic-Markt in München. Der Standort ist mit insgesamt 2.000 Quadratmetern mehr als doppelt so groß wie Basic eins. Statt im Szene-Stadtteil Schwabing liegt Basic zwei direkt im Zentrum, zwischen Isartor und
  • Branche Juli 2000

Basic zwei: Der größte Bio-Markt in Deutschland

Mit einem großen Fest für Freunde und Geschäftspartner eröffneten Georg Schweisfurth und Richard Müller kurz vor Druck dieser Ausgabe den zweiten Basic-Markt in München. Der Standort ist mit insgesamt 2.000 Quadratmetern mehr als doppelt so groß wie Basic eins. Statt im Szene-Stadtteil Schwabing liegt Basic zwei direkt im Zentrum, zwischen Isartor und Viktualienmarkt. Das Angebot zielt auf ein großstädtisches Publikum, das Spaß haben will beim Einkaufen und Essen. Bereits in Schwabing war der Bio-Markt in kurzer Zeit Kult, ähnliches will man auch mit Deutschlands größtem Bio-Verbrauchermarkt erreichen.

Die Dimensionen sprengen alles bisher Dagewesene: Im Erdgeschoss stehen 1.000 Quadratmeter nur für Bio-Lebensmittel zur Verfügung. Und im Stockwerk darüber findet der Verbraucher auf 600 Quadratmetern einen Bio-Drugstore mit Körperpflegemitteln, Parfümerie, Stil- und Farbberatung sowie weiteren Nonfood-Sortimenten (ausführlicher Bericht folgt).

Besonders attraktiv für Trendsetter sind die restlichen 400 Quadratmeter des Obergeschosses. Hier wurde Münchens erste Kushi-Bar eingerichtet. Kushis sind derzeit in Japan ein großer Hit. Georg Schweisfurth geht davon aus, dass die in einem haudünnen Teigmantel frittierten Spießchen - in verschiedenen Kombinationen aus Gemüse, Fisch und Fleisch - auch in der Bayernmetropole zum Renner werden. Basic hat jedenfalls mit seinen Bio-Kushis die Nase vorn, selbst in konventioneller Qualität gibt es in München bislang keine solche Bar.

Etwa 15 Journalisten interessierten sich gleich bei der Eröffnung für den neuen Basic, darunter die Tageszeitungen TZ, AZ und Süddeutsche, aber auch das Regionalfernsehen von RTL. In den nächsten Tagen und Wochen würden gewiss noch zahlreiche weitere Vertreter der schreibenden und fotografierenden Zunft vorbeischauen, meint Susanne Rath von der Medienagentur Epos. Gemessen an dem enormen Echo, das Basic eins im Blätterwald auslöste, nimmt sich nämlich der Run auf das Eröffnungsfest eher bescheiden aus. Aber, stellt Susanne Rath klar: Auch bei Basic eins war das kein Selbstläufer, sondern ein hartes Stück Arbeit. Um das Interesse der Medien zu gewinnen, brauche man Events, sonst gebe es zu viele Vorbehalte gegenüber versteckter Werbung. Die aktuelle Aktion zur Eröffnung: Tausend Bäumchen für München. Jeder Kunde, der einen Setzling zur Verschönerung der Stadt einpflanzen möchte, bekommt ein Bäumchen geschenkt.

Bis zur letzten Sekunde wurde am Eröffnungssonntag noch gearbeitet. Dann folgte ein ungezwungenes und großzügiges Fest (so das Lob von einem, der dabei war) mit mehr als 300 Leuten. Dass dabei Chic und gutbetuchtes Outfit angesagt waren, versteht sich fast von selbst. Sich bei einer Basic-Eröffnung blicken zu lassen - das gehört in bestimmten Münchner Kreisen mittlerweile zum guten Ton.

Kommentare

Das könnte euch auch interessieren

Ähnliche Beiträge