Wissen. Was die Branche bewegt
Nach Vorstandswechsel

Basic stellt offenbar Ausrichtung und Strukturen auf den Prüfstand

Manuel Zalles-Reiber ist seit wenigen Wochen als Alleinvorstand der Basic AG im Amt. Einem Medienbericht zufolge soll er Ausrichtung, Strukturen und Potential des Bio-Händlers prüfen.

21.10.2021 vonRedaktion

Im Frühjahr trennte sich die Basic AG von zehn ihrer Märkte in Nord- und Westdeutschland.

Manuel Zalles-Reiber ist seit wenigen Wochen als Alleinvorstand der Basic AG im Amt. Einem Medienbericht zufolge soll er Ausrichtung, Strukturen und Potential des Bio-Händlers prüfen.

Hinter dem Münchner Bio-Filialisten Basic liegen turbulente Wochen. Nach einem Machtkampf im Aktionärslager soll nun der neue Alleinvorstand, Manuel Zalles-Reiber, wieder Ruhe ins Unternehmen bringen. Zalles-Reiber soll „dem Vernehmen nach Ausrichtung, Strukturen und Potential des auf Süddeutschland fokussierten Händlers nach dem intern umstrittenen Verkauf der nördlichen Märkte analysieren“, heißt es in einem Bericht der Lebensmittelzeitung. Eine Stellungnahme zu den neuen Aufgaben des früheren Marketingchefs wollte Basic auf Nachfrage von BioHandel nicht abgeben.

Zalles-Reiber rückte als Nachfolger und alleiniger Vorstand an die Unternehmensspitze auf, nachdem dem bisherigen Vorstand im Juli trotz positiver Geschäftszahlen die Entlastung verwehrt wurde. 2020 hatte die Basic AG ihren Umsatz auf 159,3 Millionen Euro gesteigert – ein Plus von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Jahresergebnis liege im einstelligen Millionenbereich, heißt es in einer früheren Mitteilung des Unternehmens. Dennoch mussten der frühere CEO und Mitgesellschafter Hermann Oswald sowie der ehemalige Finanzvorstand Stephan Thewalt im September ihre Posten räumen.

Anfang des Jahres gab Basic bekannt, seine Expansion künftig stärker auf die südliche Bundesrepublik sowie nahegelegene Nachbarländer ausrichten zu wollen. Zehn Basic-Märkte in Nord- und Westdeutschland gingen an die Konkurrenten Superbiomarkt und Bio Company. Die vorherige Filialzahl von 29 Märkten plante das Unternehmen durch organisches und strategisches Wachstum in spätestens zwei Jahren wieder zu erreichen, teilte Basic damals mit. Aktuell betreibt Basic 21 Filialen in neun Städten.

Bei der Nicht-Entlastung des Vorstands ging es allem Anschein nach weniger um die Geschäftspolitik des Bio-Filialisten, sondern um Streitigkeiten in der Familie des Mehrheitsaktionärs. Mit rund 53 Prozent hält die Schweizer Gesellschaft ASI Nature Holding die Mehrheit an der Basic AG Mehr dazu lesen Sie hier. (kam)

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge