Wissen. Was die Branche bewegt
Unverpackt

Alnatura testet Verkauf von Kosmetik und Reinigern zum Selbstabfüllen

Die Bio-Supermarktkette bietet seit April in ausgewählten Filialen unverpackte Drogerieartikel an. Nach einer Testphase will Alnatura das Konzept in weiteren Super Natur Märkten umsetzen.

20.04.2021 vonRedaktion

Unverpackt-Station bei Alnatura: „Lange nach einem Weg gesucht, Drogerieartikel möglichst verpackungsarm anzubieten“

Die Bio-Supermarktkette bietet seit April in ausgewählten Filialen unverpackte Drogerieartikel an. Nach einer Testphase will Alnatura das Konzept in weiteren Super Natur Märkten umsetzen.

Alnatura bietet seinen Kunden ein neues Sortiment mit unverpackten Drogerieartikeln. In bundesweit drei Filialen testet das Bio-Unternehmen seit Mitte April je eine Unverpackt-Station im Bereich Schönheit und Pflege und im Bereich der Wasch- Putz- und Reinigungsmittel, teilte Alnatura am Dienstag mit.

An einer eigens dafür angefertigten Unverpackt-Station können Kunden unter anderem Körperöle, Duschgel und Flüssigseifen der Marken Weleda und Alviana Naturkosmetik in individuell benötigten Mengen in wiederverwendbare Gefäße abfüllen. Darüber hinaus gibt es unverpackte feste Produkte wie kompakte Seifen, Duschen und Shampoos der Marken Alviana Naturkosmetik, Rosenrot, Wunderberg, Sodasan und Ölmühle Solling. Für den Haushalt verkauft Alnatura ausschließlich flüssige Produkte wie Waschmittel, Spülmittel und Allzweckreiniger der Marken Sonett und Sodasan an.

Weitere Artikel zum Thema Unverpackt

„Wir haben lange gemeinsam mit unseren Partnern nach einem geeigneten Weg gesucht, Drogerieartikel möglichst verpackungsarm anzubieten“, so Franziska Vester, verantwortliche Sortimentsmanagerin bei Alnatura. „Wichtig war uns dabei, dass unsere Kundinnen und Kunden individuelle Mengen auch in eigene Gefäße abfüllen können – um auch hier Verpackung einzusparen.“

Das Konzept wird bislang in jeweils einem Alnatura-Markt in Freiburg, Karlsruhe und Frankfurt am Main getestet. Nach der Testphase soll das Angebot auf weitere Märkte ausgeweitet werden, teilte das Unternehmen mit. Wie etliche andere Bio-Händler auch, bietet Alnatura bereits zahlreiche Lebensmittel in Mehrweggläsern an und verkauft frisches Obst und Gemüse größtenteils ohne Verpackung.

Im Geschäftsjahr 2019/2020 erwirtschaftete Alnatura einen Netto-Umsatz von 1,08 Mrd. Euro und damit ein Umsatzplus von 19,6 Prozent zum vorangegangenen Geschäftsjahr. Seit Februar ist der Bio-Händler nach dem neuen We-Care-Standard für soziale und ökologische Gerechtigkeit entlang der Lieferkette zertifiziert. (mis)

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge