Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Bester Bio-Laden 2022

Kornblume in Lingen gelingt Hattrick bei der Leserwahl

Zum dritten Mal in Folge ist die Kornblume in Lingen an der Ems von den Schrot&Korn-Leserinnen und -Lesern zum besten Bio-Supermarkt gewählt worden. Das lässt die Verantwortlichen des Ladens aber nicht ruhen: Sie haben weitere Pläne.

Nicht nur die Corona-Pandemie hat in den vergangenen zwei Jahren vieles auf den Kopf gestellt, auch bei der Wahl der Besten Bioläden gab es zuletzt einige Veränderungen. Eine Konstante aber ist und bleibt die Kornblume in Lingen: Zum dritten Mal in Folge hat der Bio-Supermarkt der Familie Brinker Gesamt-Gold in seiner Kategorie gewonnen.

Die Erfolge sind für Nanni und Ralf sowie deren Söhne Vincent und Simon aber kein Grund, sich zurückzulehnen, sondern Ansporn, immer wieder Neues auszuprobieren. So ist der 560 Quadratmeter große Laden in den vergangenen Wochen umgestaltet worden: Das Bistro ist nun größer. Etwa 50 Menschen können sich jetzt hier niederlassen, denn im Laden sind einige zusätzliche Verweil-Ecken entstanden. Dafür haben die Brinkers einige Stehtische aufgestellt und eine lange Tafel, die freitags und samstags zusätzlich zur Wein- und Tapasbar wird. Hier können die Kundinnen und Kunden das Wochenende einläuten, Wein probieren und lecker essen.

Die Idee „Event-Laden“ haben die Brinkers nochmal ganz neu gedacht und ausgebaut. „Wir wollen Bio noch mehr erlebbar machen“, sagt Sohn Vincent, „wir wollen, dass unsere Kundinnen und Kunden die Produkte riechen, sehen, schmecken können.“ Die Umgestaltung war längst nicht so einfach, wie sich die Besitzer das vorgestellt hatten: Durch Pandemie und Ukraine-Krieg waren einige Baumaterialien über Monate nicht zu bekommen: „Auf die neuen Regalböden haben wir ein halbes Jahr gewartet“, erzählt Ralf Brinker. Aber nun ist alles fertig. Vorerst. Denn „nach der Umgestaltung“ ist hier immer auch „vor der Umgestaltung“: „Unser Motto ist: nicht stehenbleiben, immer weiterentwickeln!“, lacht Nanni Brinker.

Dass man schnell, konsequent und erfolgreich Neuerungen umsetzt, war schon immer die Stärke der Kornblume. Als Präsenz-Weinproben zu Beginn der Coronakrise nicht möglich waren, haben Brinkers schnell Online-Weinproben veranstaltet. Im vergangenen Jahr konnten dann wieder einige Weinproben in Präsenz stattfinden, jetzt sind weiter immer mal wieder Verkostungen geplant – digital oder in Präsenz, wie es eben gerade möglich ist.

Online-Shop ausgebaut

Wie schon beim Lockdown im vergangenen Jahr teilten die Brinkers auch zu Omikron-Zeiten das Team der Kornblume in zwei Gruppen, die streng voneinander getrennt waren. „Wir wollten die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass wir den Laden möglichst immer offenhalten können“, sagt Nanni Brinker. Wenn in einem Team Corona aufgetreten wäre, hätte das in Quarantäne gehen müssen; das andere hätte den Laden aber weiterbetreiben können.

Ralf Brinker: „Ein Team ging zum Hintereingang raus, das andere kam zum Vordereingang rein.“ Alles ist gut gegangen; die Kornblume hat die Corona-Phase gut gemeistert. Auch mit einem jetzt noch umfangreicheren Online-Shop und der Möglichkeit, sich die Waren mit einem E-Lasten-Bike nach Hause liefern zu lassen.

Frischkäse im Weck-Glas

Ideen aus dem Team sind ein Pfund, mit dem die Kornblume wuchern kann. Schon vor Jahren ist der Laden deshalb in Richtung „unverpackt“ gegangen. An der Bedientheke gibt‘s Frischkäse in Weck-Gläsern, auch einige Rapunzel-Produkte – zum Beispiel Nüsse und Trockenfrüchte – werden den Kunden in Papiertüten oder Weckgläser gefüllt. So kann der Laden verpackungsarm, weil in Großgebinden, einkaufen.

Das allermeiste Obst und Gemüse kommt in Weiling-Pfandsteigen. Der Großhändler dokumentiert mit einer „Urkunde“, wie viel Verpackung dadurch schon eingespart wurde. Im Bistro wird der „Kaffee zum Mitnehmen“ durch die Zusammenarbeit mit Recup in Mehrwegbehältern mitgegeben.

„Unsere Kunden sollen die Produkte riechen, sehen, schmecken können.“

Vincent Brinker

Kompetent beraten

Neben den vielen innovativen Ideen sind auch Kundennähe und Kompetenz der Mitarbeitenden Gründe für den Erfolg der Kornblume. Alle werden regelmäßig weitergebildet. „Es ist wichtig, dass wir alle unsere Kunden gut beraten können“, sagt Ralf Brinker. Dafür, dass alle Mitarbeitenden die Waren kennen, die es im Laden gibt, sorgt ein monatliches Gesamttreffen. Dort stellt jeder den anderen sein aktuelles Lieblingsprodukt vor.

Außerdem bekommen alle Mitarbeitenden 25 Prozent Einkaufsrabatt, damit sie (möglichst viele) Produkte kaufen und ausprobieren, sich von der Qualität überzeugen und die Kunden besser informieren können. Übrigens: Die monatlichen Treffen nach Ladenschluss sind Arbeitszeit, werden also bezahlt.

Kosmetik-Ecke umgebaut

Alle Fragen beantworten zu können, ist gerade in der Kosmetikabteilung sehr wichtig. Auch die ist gerade umgestaltet worden, mit stylischen LED-Birnchen an den neuen, regional hergestellten Regalen. In der Kornblume gibt es regelmäßig Kosmetik-Events und wechselnde Angebote. „Um immer auf dem neuesten Stand zu sein“, sagt Nanni Brinker, „sind Fortbildungen sehr wichtig!“

Gut in der Bio-Branche verankerte Mitarbeitende, die stets bestens informiert sind, erkennen auch sehr früh Trends, zum Beispiel die zu unverpackten Waren oder veganen Produkten. Aktuell sei es sehr wichtig, dass Hersteller und Verkäufer die Produkte transparent erklären. „Wo kommt das her? Wie wird es angebaut? Wie wurde es hergestellt?“, diese Fragen würden derzeit sehr häufig gestellt, berichtet Ralf Brinker. Und da sei es wichtig, alle Fragen beantworten zu können.

Geflügel komme in der Kornblume fast ausschließlich von Carsten Bauck: „Den kenne ich seit vielen Jahren!“, erklärt Ralf sein volles Vertrauen zu diesen Artikeln. Die Brinkers waren auch schon mit ihrem Großhändler Weiling in Italien und haben dort Hersteller besucht, mit denen sie seit Jahren arbeiten.

Ende Juni gab es in der Kornblume ein großes Sommerfest – als Dankeschön für die Menschen, die den Bio-Markt wieder zum Besten Bioladen gewählt haben. Einen ganzen Samstag lang haben fast 20 Hersteller und Winzer ihre Waren zum Probieren angeboten. „Uns ist wichtig, dass unsere Kunden die Hersteller kennen“, sagt Simon Brinker, „dass sie wissen, wer die Produkte für sie herstellt!“

Zahlen – Daten – Fakten

Inhaberinnen: Familie Brinker
Adresse: Kievelingstraße 10, 49808 Lingen
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8:30 – 18:3o Uhr, Sa: 8:00 – 14:00 Uhr
Eröffnung: 1987; im neuen Ladenlokal seit 2016
Produkte: 7.000
Verkaufsfläche: 560 qm
Anzahl Mitarbeitende: 14, davon 8 in Teilzeit, 1 Azubi
Großhändler: Weiling
Webseite: www.kornblume-lingen.de

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: