Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

Steuer & Recht

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Betriebsprüfung kommt?

Das hängt unter anderem von der Größe des Handelsunternehmens ab. Eine Übersicht.

Neben den größenunabhängigen „kleineren“ Prüfungen wie Kassennachschau und Umsatzsteuer-Sonderprüfung werden die Unternehmen des Handelsgewerbes regelmäßig vom Finanzamt geprüft. Immer wieder stellen sich die Händler die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer „normalen“ Betriebsprüfung ist.

Grundsätzlich lässt sich sagen, je größer das Unternehmen ist, desto häufiger wird eine Außenprüfung durchgeführt. Hierzu werden die Unternehmen in Größenklassen eingeordnet (siehe Tabelle unten). Wird bereits eines dieser Merkmale überschritten, erfolgt eine Einordnung in die höhere Kategorie.

„Mittlere Betriebe werden im Schnitt alle zwölf Jahre geprüft.“

Prisca Wende, Steuerberaterin

Bei Klein- und Kleinstbetrieben ist eine Aussage über einen regelmäßigen oder typischen Turnus nicht möglich. Bei diesen Unternehmen prüft das Finanzamt anlassbezogen oder per Zufallsauswahl. Mittelbetriebe werden durchschnittlich etwa alle zwölf Jahre geprüft. Im Durchschnitt bedeutet nicht, dass es nicht auch häufiger oder weniger häufig sein kann.

Großbetriebe „sollen“ durchgehend geprüft werden (die Finanzverwaltung interpretiert „sollen“ als „müssen“). Sie werden in der Regel durchgängig geprüft.

Abgesehen von oben genannten üblichen Häufigkeiten können Prüfungen im Einzelfall insbesondere angesetzt werden, wenn ein besonderer Anlass besteht, Beispiele dafür sind:

  • Steuererklärungen regelmäßig verspätet abgegeben
  • Steuererklärungen mit auffälligen Sachverhalten
  • das Finanzamt führt eine sogenannte Branchenprüfung durch und das Unternehmen gehört dieser Branche an;
  • es besteht eine Kontrollmitteilung, die aus der Betriebsprüfung bei einem Geschäftspartner herrührt (z. B. eine Kopie einer hohen Ausgangsrechnung);
  • das Unternehmen wurde durch einen ehemaligen Arbeitnehmer oder einen Konkurrenten angezeigt.

Fakt ist, die Größenmerkmale werden ab 2024 deutlich angehoben. Dies bedeutet für Sie: Umso zuverlässiger Sie Ihre Steuerunterlagen einreichen und umso unauffälliger sich das Unternehmen darstellt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Betriebsprüfer bei Ihnen klingelt.

www.moertl-wende.de

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: