Wissen. Was die Branche bewegt
berichte-fuer-abonnenten

Umsatzbarometer erstes Quartal 2019

Kommunikationsberatung Klaus Braun ermittelt.
29.04.2019
Kommunikationsberatung Klaus Braun ermittelt.

Profilierung und Spezialisierung sind weiterhin unausweichlich

Der traditionelle LEH hat seine Bio-Sortimente auch im vergangenen Jahr kontinuierlich erweitert und nutzt dies auch weiterhin mit großem Werbeaufwand als Profilierungsinstrument. Diese massive Marketing-Ausrichtung auf die Bio-Sortimente dürfte auch dem Naturkostfachhandel (als einzig konsequentem Anbieter von Bio) zugute kommen.

Durch diesen zunehmenden Wettbewerb sind gerade auch erfolgreiche Betriebe im inhabergeführten Naturkostfachhandel gezwungen, sich stärker zu profilieren und sich am Markt klar zu positionieren.

Es bestätigt sich immer stärker die Einschätzung, dass alleine das Verkaufen von Bio-Lebensmitteln in Zukunft definitiv nicht mehr reichen wird für geschäftlichen Erfolg. Von Bioläden und Biomärkten wünschen sich die Verbraucher offenkundig weit mehr als "nur" korrekte ökologische Lebensmittel: Zum einen geht es um solche evtl. manchmal auch banal wirkenden Dinge wie Dienstleistung, Service und Produktvielfalt, zum anderen um Glaubwürdigkeit, Authentizität und Individualität. Der inhabergeführte Fachhandel muss seine Alleinstellungs[-]merkmale präzise entwickeln und sie zielgerichtet und überzeugend kommunizieren, um am Markt dauerhaft Bestand zu haben und nicht austauschbar oder überflüssig zu werden.


Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge