Wissen. Was die Branche bewegt
Spülmaschinen-Multitabs

Harte Chemie im Test am besten

Für die Tester der Stiftung Warentest ist sauberes Geschirr wichtiger als eine saubere Umwelt: Nur mit zehn Prozent sind Umwelteigenschaften in die Bewertung eingeflossen.

30.01.2020 vonRedaktion

Für die Tester der Stiftung Warentest ist sauberes Geschirr wichtiger als eine saubere Umwelt: Nur mit zehn Prozent sind Umwelteigenschaften in die Bewertung eingeflossen.

Die Stiftung hat 14 All-in-one-Tabs geprüft. Sechs davon schnitten gut ab. Das einzige Öko-Tab auf dem Markt von Ecover erhielt die Note „mangelhaft (5,0)“. Es reinigte nach Ansicht der Tester nur ausreichend gut und überzog nach 200 Spülgängen Teller, Gläser und Maschine „mit extremen Belägen“. Die Prüfer brachen daraufhin den Test zur Materialschonung ab.

Gute Teilnoten für Umwelteigenschaften von Öko-Multi-Tabs

„Mangelhaft“ war auch der Tab von Frosch, während die Öko-Light-Tabs von Rossmann und dm mit „befriedigend“ abschnitten. Alle vier Tabs bekamen für ihre Umwelteigenschaften die Teilnote „2,1“ und waren damit eine ganze Notenstufe besser als die herkömmlichen Tabs. Doch machten die Umwelteigenschaften nur 10 Prozent der Gesamtnote aus. Schließlich muss das Geschirr sauber werden. Die Siftung Warentest wünscht sich deshalb „starke Multitabs mit guten Umwelteigenschaften, die schonend sauber spülen“. Doch womöglich geht das einfach nicht zusammen.

Weitere Ergebnisse in der Test-Ausgabe 2/2020

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge